Museen leisten einen wichtigen Beitrag für den ganzheitlichen Bildungsprozess von Kindern und Jugendlichen. Kleinere Museen bedürfen einer besonderen Aufmerksamkeit, weil sie Wissen bewahren, dass ohne sie in Vergessenheit gerät. Mit dem Thüringer Kulturpass ist in Thüringen ein erster Schritt zur Intensivierung und Individualisierung der Nutzung von Museen als Orte der Selbstbildung von Kindern und Jugendlichen gegangen worden.

In einigen Museen erhalten die jungen Heranwachsenden bei Vorlage des Thüringer Kulturpasses ein Give-Away. Diese sind erstmalig im Rahmen eines universitären Projektes von Studierenden des Produktdesigns, des Lehramtes sowie der visuellen Kommunikation selbst entwickelt und hergestellt worden.

In den Seminarworkshops versetzten sich die Teilnehmenden in die Rollen als leidenschaftliche Betrachter und Dilettanten und erhielten die Freiheit, die Ausstellungsobjekte – und konzepte zu hinterfragen und sie in neue, außergewöhnliche Beziehungen zu setzen.

Ermöglicht wurde dies durch eine Kooperation der Bauhaus-Universität Weimar, der Mobilen Museumspädagogik der LAG Jugendkunstschulen e.V sowie der LKJ Thüringen e.V. Entwickelt wurden die Give-Aways für das Museum im Schloss Elisabethenburg in Meiningen, das Stadtmuseum in der Beschußanstalt in Zella-Mehlis, das Museum im oberen Schloss Greiz, das Schloss- und Spielkartenmuseum AltenburgSchillers Gartenhaus in Jena sowie das Deutsche Bienenmuseum Weimar.

Die fertigen Prototypen sind Anfang Oktober hier auf unserer Homepage zu sehen.

IMG_20150709_112018

Die ersten Prototypen wurden bei der Abschlusspräsentation vorgestellt.

Anspechpartnerin:

Anja Stopp
Projektmanagerin "Kulturelle Bildung macht kompetent!"
kulturpass@lkj-thueringen.de
0361/ 66 38 22 22